Organisierte Reisen nach Apulien

 

Alleinreisen kann ganz schön einsam sein und die Reiseorganisation manchmal in Stress ausarten. Um euch einen Überblick über organisierte Reisen mit ungewöhnlichen und nachhaltigen Reisekonzepten zu geben, habe ich eine kleine Umfrage unter einigen Reiseveranstaltern gestartet ( u.a. Veranstalter von Radreisen, Wanderreisen, Rundreisen, kulinarische Reisen, Studienreisen, Kulturreisen, Literaturreisen, Reisen, die sich auf slow Travel oder auch individuelle Reisen spezialisiert haben). Dazu habe ich mir vier Fragen ausgedacht und sie an bisher zehn Veranstalter verschickt. Die Fragen lauteten:

  1. Was macht Apulien in Ihren Augen so besonders oder sogar einzigartig?

  2. Was ist Ihre Reisephilosophie? Was soll der Kunde von der Reise mitnehmen?

  3. Wie kann der Tourismus Apulien (positiv) verändern? Gibt es auch Gefahren?

  4. Was ist Ihr Lieblingsort in Apulien (gerne mit Bild)?

Bisher hat leider erst ein Veranstalter geantwortet, aber ich werde weitere anschreiben und die Informationen ergänzen. Ich möchte an der Stelle nochmal betonen, dass ich unabhängig arbeite und von niemandem Geld oder Rabatte kriege. Falls ihr selber Vorschäge habt oder gute Erfahrungen mit einem bestimmten Veranstalter gemacht habt, könnt ihr mich gerne anschreiben.

 

 

Ergebnisse der Umfrage

1. Sapio - kulinarische EntdeckungsReisen

 

Was macht Apulien in Ihren Augen so besonders oder sogar einzigartig?

 

Für uns gehört die Küche Apuliens zu den besten Regionalküchen des Landes! Man

findet hier hervorragenden Fisch, bestes Olivenöl und unglaublich aromatische

Gemüse, die wir in unserer Heimat zum Teil gar nicht kennen – haben Sie

beispielsweise schon mal Kardonen gegessen? Dazu die Gastfreundlichkeit der

Menschen und die vielfältigen Landschaften – vom kleinen Küstenstädtchen Trani bis

zum Gargano, dem kulinarisch reichen Gebirge im Norden

 

Was ist Ihre Reisephilosophie? Was soll der Kunde von der Reise

mitnehmen?

Wir bieten kulinarische Entdeckungsreisen für Menschen mit Interesse an gutem

Essen und Trinken, Landwirtschaft, Natur und Kultur. Wir möchten eine

ungewöhnliche Perspektive auf Reiseorte bieten: Zu Tisch beim Winzer, auf einem

Trabucco mit dem Fischer oder zu Besuch bei einem Käser lernen unsere Reisenden

die Menschen, ihre Geschichte und Lebensmodelle kennen. Unser Ziel ist, dass

unsere Gäste am Ende einer Reise das Gefühl haben, mehr in Kopf und Herz, als

am Bauch gewonnen zu haben!

 

Wie kann der Tourismus Apulien (positiv) verändern? Gibt es auch

Gefahren?

Eine Richtschnur sollte sein, Reisen in Verantwortung und im Einsatz für einen

nachhaltigen Tourismus zu entwickeln. Auf unseren Reisen wohnen wir in

familiengeführten Unterkünften, essen regionale und saisonale Produkte und

arbeiten ausschließlich mit einheimischen Produzenten und Restaurants zusammen,

sodass ein Großteil des Reisepreises, den die Gäste zahlen, bei den Menschen vor

Ort bleibt. Zugleich dürfen wir jedoch auch ethische Fragen nicht ausblenden, wie

z.B. Mindestlöhne, den Verzicht auf bedrohte Fischarten wie Thunfisch oder

Pestizide in der Landwirtschaft.

 

Was ist Ihr Lieblingsort in Apulien (gerne mit Bild)?

Die Terrasse und der Pool unserer ersten Unterkunft auf der Reise, der Biomasseria

Lama di Luna, von denen man auf ein Meer von Olivenbäumen blickt! Die Masseria

aus dem 18. Jahrhundert liegt im Landesinneren inmitten der Natur, umgeben von

Oliven-, Feigen- und Maulbeerbäumen, nachts hört man den Kauz rufen, der

Sternenhimmel ist ganz klar - ein perfekter Ort, um abzuschalten und zu entspannen.

Wenn wir am ersten Abend unserer Reise mit einem kühlen Glas Weißwein auf der

Terrasse sitzen und den Sonnuntergang vor dem süditalienischen Himmel

bestaunen, sind wir in Apulien angekommen!

 

 

Biomasseria Lama di Luna Copyright SAPIO/Philipp Boecker
Biomasseria Lama di Luna Copyright SAPIO/Philipp Boecker

 

->link zur homepage von sapio