Monopoli - Stadt am Meer

Eine heimliche Liebe und ein unheimlicher Traum.

Hafenmauer Monopoli: "Mit Dir an der Seite scheint die Welt weniger falsch."
Hafenmauer Monopoli: "Mit Dir an der Seite scheint die Welt weniger falsch."

 

Monopoli ist die Stadt, die ich am besten kenne in Apulien und zu der ich eine ganz besondere Beziehung habe. Lange Zeit wollte ich gar nicht über Monopoli schreiben, denn eine heimliche Liebe sollte eine heimliche Liebe bleiben. Aber Monopoli ist kein Geheimtipp mehr.

Seit Tagen sitze ich nun also schon hier und bastel immer wieder an einem Artikel über Monopoli, aber es gelingt mir nicht in Worte zu fassen, was mich hier so magisch anzieht.

 

Ich wollte davon erzählen, was es in den Gassen zu sehen gibt, wenn man genauer hinsieht und wovon die Dinge erzählen, wenn man ein bißchen darüber weiß. Dann habe ich auf youtube ein Video über Monopoli gefunden und gemerkt, dass dem Mann, der es gedreht hat, fast die gleichen Dinge aufgefallen sind, wie mir: spielende Kinder und Einheimische, die sich gerne mit dir unterhalten. Ich habe mich gefragt, warum uns das aufgefallen ist? Heute Nacht hatte ich dann diesen Traum.

 

 

Der Traum

 

Ich habe in dem Traum nach dem Foto dieses Mädchens aus Monopoli gesucht, das ich bei meiner letzten Reise in einer menschenleeren Gasse entdeckt hatte. Es war nicht mehr da. Ich habe mich umgesehen und da war das Meer. Aber es war nicht das Mittelmeer: kein türkises, sanftes Meer, sondern die Nordsee oder der Atlantik. Es war dunkle Nacht und weit draußen auf dem Meer war ein kleines Licht. Vielleicht ein Feuerwerk, aber wieso sollte jemand mitten auf dem Meer - kilometer weit weg - ein Feuerwerk veranstalten, ohne Menschen, ohne Publikum?

 

Auf dem Rückweg am lungomare habe ich ein Karussel für Kinder entdeckt und dann fing es an zu schneien. Erst nur ganz leicht, dann immer heftiger und ich hatte Angst, ich komme nicht mehr zurück. Immer tiefer wurde der Schnee und dann bin ich vor Schreck aufgewacht.

 

 

Das französische Künstlerduo Leo & Pipo: Fotos einer imaginären Familie  an den Wänden von Monopoli
Das französische Künstlerduo Leo & Pipo: Fotos einer imaginären Familie an den Wänden von Monopoli

Mediterraneo: Land und Meer

 

Gestern habe ich endlich begonnen, Franco Cassanos Buch „Der südliche Gedanke“ zu übersetzen. Wahrscheinlich hat sich der Inhalt des Buches in den Traum gemischt. Er beschreibt da die zwei Prinzipien „Land“ und „Meer“. Das „Land“ symbolisiert Zugehörigkeit, soziale Bindung und Identität. Das „Meer“ steht für Abfahrt und individuelle Freiheit.

 

Irgendwann im Laufe der Zeit wurde im Nordwesten Europas das Prinzip Meer  verabsolutiert. Kaptain Ahab aus „Moby Dick“, der kein Zurück mehr kennt, löste Odysseus aus der griechischen Sage ab. Das Meer ohne Grenzen symbolisiert für Cassano den Beginn der modernen Ökonomie, die Befreiung der Technologie, das Verschwinden jeden Wegs zurück, das Ende einer Küste, eines Hafens, eines Punktes, wo Land und Meer in Kontakt kommen und sich begrenzen können.

 

 

Monopolis Geschichte

 

Monopoli wurde in der Antike von den Griechen gegründet. Als die benachbarte größere Siedlung Egnazia 545 n. Chr. zerstört wurde, flüchteten die Einwohner hierher und nannten das bis dahin kleine Dorf "Monopoli" ( = die einzige Stadt). In den nächsten 1000 Jahren wurde Monopoli von Normannen, Byzantinern, Arabern, Staufern, Spaniern, Habsburgern und Bourbonen erobert.

 

Monopoli ist eine Hafenstadt. Ein Hafen, der wie der kleine Strand fast zu hübsch ist, um wahr zu sein. Ich habe mich bei meinen Spaziergängen durch die Altstadt immer gefragt, warum man früher so verwinkelt gebaut hat. Das war aber eine falsche Frage, denn erst im 15. Jahrhundert kam man auf die Idee, den Raum auf perspektivische Ordnung zu reduzieren, also gerade Straßen zu bauen, auf denen man schnell von A nach B kam. Die Städte entwickelten mit dem beginnenden Kapitalismus von einer Lebenswirtschaft zur Geldwirtschaft. Als Monopoli 1484 unter venezianische Kontrolle geriet, begann eine Periode des wirtschaftlichen Aufschwungs. 1530 wollten die venezianischen Herrscher Monopoli zu einer Baronie erheben, was von der Bevölkerung jedoch vereitelt wurde. Sie kaufte sich mit 51.000 Golddukaten los und wurde eine freie Stadt. (So steht es zumindest bei Wikipedia und wenn es nicht wahr ist, ist es schön erfunden.)

 

Man muss kein großer Analytiker sein, um den Traum zu verstehen. Aber was bedeutet der Schnee? Ich denke, der Schnee symbolisiert die soziale Kälte in unserem Land. Und deshalb fallen uns spielende Kinder und warmherzige Menschen auf. Und vielleicht stellen wir ständig die falschen Fragen, ohne es zu merken.

 

 

Monopoli am Morgen.

Aura (griechisch Αὔρα, auch Αὔρη Aure) ist in der griechischen Mythologie die Göttin der Morgenbrise.

 

 

-> mehr zu meinen Stadtspaziergang durch Monopoli

-> über einen Fischer aus Monopoli

-> Franco Cassano und " Der südliche Gedanke" ( ein erster Auszug)