Benvenuta, benvenuto ! Das Meer und Apulien ist ein Non-Profit-Reiseblog, der Brücken zwischen der Kultur des Südens und des Nordens bauen möchte. Er ist dem mediterranen Denken gewidmet.
Das mediterrane Denken verteidigt die Vielfalt unterschiedlicher Lebensweisen, die Langsamkeit, den kulturellen Kompromiss.

 

Vieste, Taranto, Adelfia

Die Hauptsaison und die ganz große Hitze sind vorbei. Die beste Zeit, um Strandurlaub mit ein bißchen Sightseeing zu verbinden. ->Vieste, Taranto, Adelfia - drei unterschiedliche Gesichter Apuliens.

Datenschutz

 

Aufgrund der neuen Datenschutzverordnung sind bis auf weiteres alle Kommentarfunktionen des Blogs, das Gästebuch und die facebook Seite deaktiviert.

Schreibt mir eine email oder Postkarte an die Adresse im Impressum.


Sehenswert:

Apulien - Highlights

Taranto ( Tarent )


Die Höhlenkirchen

Strand, Küste, Meer Apulien

Strand, Küste, Meer

Die Küste Apuliens ist eine der saubersten und artenreichsten in Italien. Am Mittelmeer habe ich ähnlich schöne Strände nur auf Sardinien und Formentera gesehen.

 


Hunderte von Höhlensiedlungen und - kirchen sind in Apulien zu besichtigen, davon einige mit byzantinischen Fresken. Viele dieser "chiese rupestre" sind aber nicht so einfach zu finden.


Kultur, Geschichte, Lebensart in Apulien

Multikulturelles aus Apulien


Süditalienische Reise

Feste und Bräuche


Die Altstadt

Kulturgeschichte



Blog

Museo Pino Pascali in Polignano a Mare

 

In Polignano a Mare befindet sich eines der besten Museen Italiens für zeitgenössische Kunst. Es ist dem aus Bari stammenden Arte-Povera Künstler Pino Pascali gewidmet.

 


Polignano a Mare
Polignano a Mare
mehr lesen

Die Spur des Emirs: Ein apulischer Roman.

 

Der Roman erzählt von den Traditionen und Legenden Apuliens und zeigt, dass die Zeit der arabischen Herrschaft nicht nur eine Zeit der Kriege, sondern auch des regen kulturellen Austauschs war. "Die Spur des Emirs" geift ein Grundmotiv der apulischen Geschichte auf: die Auseinandersetzung mit dem Fremden.

 


mehr lesen

Tarantismus: von wilden Frauen und mythischen Monstern

 

In vielen Kulturen versinnbildlicht die „wilde Frau“ einen wertvollen, natürlichen Aspekt von Weiblichkeit. In Mythen und Märchen wurden ihr die unterschiedlichsten Namen gegeben. Im spanischen heißt sie „rio abajo rio“ (Fluß unter dem Fluß), in Mexico „la loba“ (die Wolfsfrau), in Tibet ist es Dakini (eine tanzende Urkraft), die Navajos nannten sie Spinnenfrau. Und in Apulien ist es  die Tarantella, der Tanz der kleinen Spinne, der sie hervorlockt.

 


mehr lesen

Vier Fragen an Apulien-Reiseveranstalter

 

Keine Lust auf Stress oder Alleinreisen? Langsamkeit, Begegnung, gutes Essen stehen im Mittelpunkt dieser kleinen Reiseveranstalter.

 


mehr lesen

Eine alternative Tour durch die Altstadt

 

Eine Tour durch eine typische Altstadt in Apulien mit Blick auf das, was uns die Sehenswürdigkeiten oft übersehen lassen. Die Altstadt selber mit ihrer Organisation von Zeit und Raum ist ein kollektives Kunstwerk.

 


mehr lesen

Pasolini -Sehnsucht nach Menschlichkeit

Er war Melancholiker, Provokateur, Kommunist, Filmemacher und aus heutiger Sicht ein Prophet. Erinnerungen an Pasolinis Film Das erste Evangelium Matthäus und das Verschwinden der Glühwürmchen.

 


mehr lesen

                                                                                                                                                                                                  -> mehr Blogartikel