Das Meer und Apulien ist ein Non-Profit-Blog, der Brücken zwischen dem Süden und dem Norden bauen möchte. Er ist der Idee des  -> mediterranen Denkens gewidmet.

 

 


Ich fange hier neu an. Eine Phantasiereise

 

Stell dir vor, du schwimmst auf einem Floss über das Meer bis am Horizont eine Insel erscheint. Du näherst dich der Insel langsam, setzt einen ersten Fuß in den Sand und sagst: ich fange hier neu an.

 

 



mehr lesen

Tarantismus, Tarantella und Pizzica in Apulien.

 

"Tanzt und ihr werdet niemals müde !" Über die Band " TerraRoss" und alle Termine für das Musikfestival Notte della Taranta, das im August durch verschiedene Orte des Salento tourt.

 


TerraRoss
TerraRoss
mehr lesen

Der Südliche Gedanke

 

Beim italienischen Nord-Süd Konflikt geht um viel mehr als Lokalpatriotismus. Es geht um Unterschiede im Weltbild: den Gegensatz von protestantischer Rationalität und mediterraner Vernunft.

 


mehr lesen

Settimana Santa - Ostern in Apulien

 

Für gläubige Italiener ist Ostern das wichtigste Fest des Jahres. Fast überall finden Prozessionen statt.

 


Die Pietà (italienisch für „Frömmigkeit, Mitleid“)  ist die Darstellung Marias als Mater Dolorosa (Schmerzensmutter) mit dem Leichnam des vom Kreuz genommenen Christus. Im Gegensatz zur Beweinung Christi liegt der Leichnam Jesu immer in Marias Schoß.
mehr lesen

Taralli pugliese

In Apulien gibt es sie in jedem Supermarkt. In Deutschland kennt sie kaum jemand: die Taralli pugliese - Gebäck, das zu Wein, Bier oder zum Aperitif schmeckt. Zum Glück könnt ihr sie auch ganz leicht selber machen, ohne Backprofis sein zu müssen.


mehr lesen

Festa di San Nicola in Bari

 

Er ist der Schutzpatron der Schüler und Studenten, Pilger und Reisenden, der Liebenden, der Alten, der Ministranten, der Kinder, der Diebe, Gefängniswärter und Prostituierten. Bei uns ist er bekannt als der Nikolaus.

mehr lesen

Vieste, Taranto, Adelfia und dann das Meer

 

Ich bin das erste mal mit dem Auto unterwegs in Apulien und will viel sehen. Von Vieste, dem touristischen Zentrum des Gargano, nach Taranto, das touristisch ein Schattendasein führt, aber meinen Entdeckergeist weckt. Entspannung pur ist dann in Adelfia.

 


mehr lesen

Franco Cassano und das Mediterrane Denken

 Ein Perspektivwechsel vom Süden aus.

 


mehr lesen

Die Höhlenkirchen von Massafra und Mottola

Seit ich Werner Herzogs Film "Die Höhle der vergessenen Träume" über die Bilder in der südfranzösischen Chauvet- Höhlen gesehen habe,  wollte ich unbedingt die Felsenkirchen Apuliens in Matera, Massafra oder Mottola sehen. Die sind aber gar nicht so einfach zu besuchen. Leichter ist es in Monopoli und Fasano.

 


Höhlenkirche in der Lama d`antico
Höhlenkirche in der Lama d`antico
mehr lesen

Zeitreise: Szenen aus dem Apulien der 50er Jahren

Fünf Mini-Reportagen über die Oliven- und Mandelernte, die Lebensbedingungen der Bauern und Landarbeiter, einen Sonntag am Meer und Apulien im Schnee. Quelle: CinecittaLuce

Grünes Gold: Olivenernte in Apulien (1955, 1`30 min)


mehr lesen

Refugees Welcome: Willkommenskultur auf Apulisch

 

 


Taranto
gesehen in Taranto
mehr lesen

Die unheimliche Schöheit religiöser Bilder

 

 


mehr lesen

Italien-Wahl. Hintergründe des Nord-Süd-Konflikts

 

Mafia und Korruption, Kirche und Moral - in Italien und Deutschland. Versuch eines Perspektivwechsels und eine kurze Geschichte des mezzogiorno.

 


Taranto, 2017
Taranto, 2017
mehr lesen

Tarantismus: Ernesto de Martino im Land der Gewissensbisse

 

Über wilde Fauen und mythische Monster.

 


mehr lesen

Museo Pino Pascali in Polignano a Mare

 

In Polignano a Mare befindet sich eines der besten Museen Italiens für zeitgenössische Kunst. Es ist dem aus Bari stammenden Arte-Povera Künstler Pino Pascali gewidmet.

 


Polignano a Mare
Polignano a Mare
mehr lesen

Pasolini - Das erste Evangelium Matthäus

Er war Melancholiker, Provokateur, Kommunist, Filmemacher und aus heutiger Sicht ein Prophet. Erinnerungen an Pasolinis Film Das erste Evangelium Matthäus und das Verschwinden der Glühwürmchen.

 


mehr lesen

Besuch aus Apulien: Kleine Weihnachtsanekdote

 

Die Weihnachtskrippe hat ihre Wurzeln in Italien und in Süditalien ist sie noch heute der unumstrittene Mittelpunkt im Weihnachtsgeschehen.

 


Krippe in der Kathedrale von Matera von Altobello Presio 16. Jahrhundert
Krippe in der Kathedrale von Matera von Altobello Presio 16. Jahrhundert
mehr lesen

Was ist mediterrane Vernunft? Oder Odysseus vs. Moby Dick

 

Mediterrane Vernunft verbindet die Tugendlehre von Aristoteles mit christlich-augustinischen Erkenntnissen. Wichtig ist die Idee des richtigen Maß oder des Ausgleichs von Gegensätzen. Das Prinzip "Land" ist ein Bild für Zugehörigkeit, soziale Bindung und Identität, das „Meer“ dagegen für Abfahrt und individuelle Freiheit.

 


mehr lesen

Alleinreisen in stürmischen Zeiten. Ein Campingabenteuer

 

Wie ich unfreiwillig zur Pilgerin wurde und beim Alleinreisen fand, was ich gar nicht gesucht hatte. Oder auch: wie dieser Blog entstand.

 



mehr lesen

Die Natur will uns zurück

 

"Man muss die Dinge eins nach dem anderen von der Klebrigkeit Berslusconis befreien."  Miquel Barceló

 

mehr lesen

Albert Camus: Mittelmeer, Mensch und Revolte gegen das Absurde

 

Die zehn Worte, die Camus für die wichtigsten seines Lebens hielt, waren: der Sommer, das Meer, die Welt, die Menschen, die Wüste, die Ehre, das Elend, der Schmerz, die Erde, die Mutter.

 

Apulien, 2014
Apulien, 2014
mehr lesen

Monopoli - die einzige Stadt

 

 

 


mehr lesen

Apulien im September

 

September - für mich die beste Reisezeit. Nach der Hauptsaison ist die größte Hitze vorbei und das Meer angenehm warm. Kleiner Rückblick auf meine Reise letztes Jahr:

Streetart in Monopoli, Patronatsfeste und Höhlenkirchen bei Fasano.

 


mehr lesen

Der Fels des Eremiten

 

Eremitieren oder Emigrieren. Eine Geschichte aus Apulien über das Auswandern und fremde Heimaten.

 

 


mehr lesen

Torrone di mandorle - Mandelspezialität aus Apulien

 

Torrone die mandorle ist ein traditionelles Weihnachtsgebäck aus Mittel- und Süditalien. In Apulien wird es auch zur Festa di San Nicola verkauft. Sehr einfach zu machen und in 10 Minuten fertig.

 

Torrone di mandorle

mehr lesen

Italienisches Kino bei der Berlinale 2020

 

Im offiziellen Wettbewerb der Berlinale 2020 liefen drei italienische Filme: Favolacce ( Silberner Bär bestes Drehbuch), Volevo nascondermi  ( Silberner Bär bester Schauspieler ) und Siberia. Außerdem zu sehen: Semina il vento ( aus Apulien) , Palazzo di Giustizia, Pinocchio, La casa dell’amore. Und nach der Berlinale hoffentlich alle Filme im Kino um die Ecke.

 

Foto: Berlin Friedrichshain
Foto: Berlin Friedrichshain
mehr lesen

Alessandro Tricario`s Streetart - Decamerone

 

Eine Reinszenierung von Bocaccios Decamerone entstand in einem verlassenen Haus in Apulien mit Fotos von Menschen, denen  Alessandro Tricario in den letzten 10 Jahren begegnete.

 

mehr lesen

Die Schandsäule

 

 Von Schandsäulen, Pestsalbern, Bereinigungsritualen und unsichtbaren Plätzen.

 

 

Bari, Piazza Mercantile, 2015
Bari, Piazza Mercantile, 2015
mehr lesen

Besondere Orte: La Cala - die Bucht

mehr lesen

Lockdown Kunst

 

Kunst entstanden während des lockdowns im Frühling.

 

c/o Salvatore Piciutto: L´ora d´aria
c/o Salvatore Piciutto: L´ora d´aria
mehr lesen

Pantheon del Gargano

 

"Dies ist der erste einer Reihe von Tempeln, die lokalen Gottheiten gewidmet sind, Halbgöttern mit menschlichen Eigenschaften und Fehlern, die jedoch von einer mystischen Aura umhüllt sind. Die ausgewählten Orte liegen abseits der ausgetretenen Pfade, wunderschöne Orte, die den meisten Menschen leider kaum bekannt sind, alle am Gargano gelegen, einem heiligen Vorgebirge der Natur und Land der Mythen und Legenden. Das ist alles, was ich dazu zu sagen habe: Wir sollten wieder den Menschen in den Mittelpunkt stellen." ( Alessandro Tricario)

mehr lesen

Mare mosso - Das Meer in mir

 

Das Meer als Spiegel der Seele. "Aber das Meer ist wie die Seele und nie still, selbt wenn alles schweigt."

 

September 2020
September 2020
mehr lesen

Die Magie der Masken

 

Verwandelt uns eine Maske in Helden oder Clowns, versklavt oder befreit sie uns? Von afrikanischen Masken zur Maske der Medusa     ( der, Göttin der Masken), weiter zu Assarabas (No Mask, New Mask), Zwischenspiel mit Francis Bacons schreienden Päpsten und dem Angsstabu, weiter zu El Santo, dem Mann, der nie seine Maske abnahm, um zu enden mit Joker, der lachte, wenn er weinen mußte, mit Pulcinella, dem Sklaven und dem Atem des Lebens....

 

mehr lesen

Trauer: vom lamento lucano bis zum Totentanz der Streetart

 

Über die Trauerriten der letzten Klageweiber Apuliens, den Canto della Desolata, Trauer als Friedensarbeit, den horror vacui des Jahres 2020, Übergangsobjekte und den Totentanz der Streetart.

 

c/o Salvatore Picciuto - Il burqa del Sud
c/o Salvatore Picciuto - Il burqa del Sud
mehr lesen

Langsam werden. Hommage an Franco Cassano

 

Was es heißt langsam zu sein.

 

mehr lesen

R-I-C-O-N-N-E-S-S-I-O-N-I von Gianluca Ricciato

 

"Die freie Seele ist selten, aber wenn man sie sieht, erkennt man sie: vor allem, weil man sich in ihrer Nähe wohlfühlt."

 

Charles Bukowski

 

Foto: Gianluca Ricciato
Foto: Gianluca Ricciato
mehr lesen

Am Strand mit John Berger

 

„Kreativität ist das unaufhörlich strömende Sein, das manchmal nicht anders kann als überzuschwappen und sich in schöpferischen Akten auf die Umgebung zu ergießen." Das nennt man Liebe, heißt es in dem Märchen „ La Llorana“ ( Die weinende Frau).

 

mehr lesen

Pier Paolo Pasolini * 5. März 1922 in Bologna; † 2. November 1975 in Ostia

 

Pier Paolo, von allen großen Seelen fehlst du mir am meisten. Alles Gute nachträglich zum 100. Geburtstag.

 

Streetart in Rom Ernest Pignon  / Foto von Ivan Zunic 2016
Streetart in Rom Ernest Pignon / Foto von Ivan Zunic 2016
mehr lesen

Cabo de Gata und Jimena de la Frontera - Andalusien abseits des Massentourismus

 

Andere Zeiten - andere Länder. Motto: Reconcista der Lebensfreude. Weiße Dörfer, wildromantische Landschaften, einsame Strände mit bizarren Steinformationen, winzige Wüstenorte und unerwartet viel Kunst ohne ein einziges Museum zu besuchen.

 

mehr lesen

Jean Améry: Wieviel Heimat braucht der Mensch?

 

Viele denken ans Auswandern oder sind schon gegangen. Zusammenfassung einiger Gedanken aus dem Essay von Jean Améry über Heimatverlust, Heimatersatz, Chancen und Schwierigkeiten des Exils.

 

mehr lesen