Das Meer und Apulien ist ein Non-Profit-Blog, der Brücken zwischen dem Süden und dem Norden bauen möchte. Er ist der Idee des  -> mediterranen Denkens gewidmet.


Der Fels des Eremiten (Polignano a Mare)

 

 


mehr lesen

Die schönste Stadt Apuliens

 

Wenn in einer Stadt die Lebenszusammenhänge der Bewohner und ihrer Geschichte nicht mehr spürbar sind, bleibt sie reine Kulisse. Es gibt in Apulien eine künstliche Altstadt - nachgebaut im Luxus-Resort Borgo Egnazia.

 

Diese Altstadt dagegen ist ein Traum, aber keine Kulisse. Und der Mantel der Geschichte ist leicht wie ein Sommerkleid.

 


mehr lesen

Albert Camus: Mittelmeer, Mensch und Revolte gegen das Absurde

 

Die zehn Worte, die Camus für die wichtigsten seines Lebens hielt, waren: der Sommer, das Meer, die Welt, die Menschen, die Wüste, die Ehre, das Elend, der Schmerz, die Erde, die Mutter.

 


Apulien, 2014
Apulien, 2014
mehr lesen

Die Natur will uns zurück - Das Wilde sein

 

Warum sie nicht nur für Bienen, sondern auch Menschen so wichtig sind: wilde Wiesen. In Apulien gibt es sie noch.

 

mehr lesen

Basilikata - Reisen, Gedanken, Erinnerungen

 

Ich habe diesen wundervollen Blog gefunden, der demnächst als Buch mit dem Titel Matera, die Basilicata und ich - ein persönlicher und literarischer Reisebegleiter erscheinen wird. Ich habe den Autor Michale Mente gebeten, sein Projekt hier kurz vorzustellen.

 

mehr lesen

Matera 2019 Kulturhauptstadt Europas - Das Programm

 

Die 9000 Jahre alte Stadt Matera ist in diesem Jahr eine der beiden Kulturhauptstädte Europas. Eröffnung ist am 19. 1. 2019 unter dem Motto "open future". Die Themen lauten: Vergangene Zukunft, Kontinuität und Bruch, Reflexionen und Verbindungen, Utopien und Dystopien, Wurzeln und Wege. Ein Überblick über das Programm.

 


mehr lesen

Alleinreisen in stürmischen Zeiten. Ein Campingabenteuer

 

Für die Suche nach uns selbst braucht es manchmal nur ein bißchen Abenteuerlust. Und oft finden wir beim Alleinreisen etwas , das wir gar nicht gesucht haben.

 



mehr lesen

Was ist mediterrane Vernunft?

 

Was der Süden Italiens trotz aller Unterschiede mit Afrika, Asien, der Karibik und Lateinamerika gemeinsam hat, ist dass sie an der Peripherie der Nordatlantischen Kultur liegen und dass sie das Andere des Westens sind. Es sind Quellen anderer Archive an Werten und Traditionen wie Langsamkeit, Kontemplation, Geselligkeit und Gastlichkeit.

 

Kulturzeit Kompakt zum Thema ->Meer und Moby Dick (online bis 8.8.2019)


mehr lesen

Pasolini - Das erste Evangelium Matthäus

Er war Melancholiker, Provokateur, Kommunist, Filmemacher und aus heutiger Sicht ein Prophet. Erinnerungen an Pasolinis Film Das erste Evangelium Matthäus und das Verschwinden der Glühwürmchen.

 


mehr lesen

Glücklich wie Lazzaro

"Glücklich wie Lazzaro" ist ein surreal schöner Film über Sklaverei, Landflucht und die (Un)möglichkeit, ein guter Mensch zu sein. Klingt absurd ? Das italienische Kino kann das.

 


mehr lesen

Museo Pino Pascali in Polignano a Mare

 

In Polignano a Mare befindet sich eines der besten Museen Italiens für zeitgenössische Kunst. Es ist dem aus Bari stammenden Arte-Povera Künstler Pino Pascali gewidmet.

 


Polignano a Mare
Polignano a Mare
mehr lesen

Tarantismus: Ernesto de Martino im Land der Gewissensbisse

 

In vielen Kulturen versinnbildlicht die „wilde Frau“ einen wertvollen, natürlichen Aspekt von Weiblichkeit. In Mythen und Märchen wurden ihr die unterschiedlichsten Namen gegeben. Im spanischen heißt sie „rio abajo rio“ (Fluß unter dem Fluß), in Mexico „la loba“ (die Wolfsfrau), in Tibet ist es Dakini (eine tanzende Urkraft), die Navajos nannten sie Spinnenfrau. Und in Apulien ist es  die Tarantella, der Tanz der kleinen Spinne, der sie hervorlockt.

 


mehr lesen

Italien-Wahl. Hintergründe des Nord-Süd-Konflikts

 

Mafia und Korruption, Kirche und Moral - in Italien und Deutschland. Versuch eines Perspektivwechsels und eine kurze Geschichte des mezzogiorno.

 


Taranto, 2017
Taranto, 2017
mehr lesen

Die unheimliche Schöheit religiöser Bilder

 

 


mehr lesen

Refugees Welcome: Willkommenskultur auf Apulisch

 

Ein paar Fundstücke, die ahnen lassen, das Willkommenskultur in Apulien tiefer verwurzelt ist als bei uns....

 

 


Taranto
gesehen in Taranto
mehr lesen

Zeitreise: Szenen aus dem Apulien der 50er Jahren

Fünf Mini-Reportagen über die Oliven- und Mandelernte, die Lebensbedingungen der Bauern und Landarbeiter, einen Sonntag am Meer und Apulien im Schnee. Quelle: CinecittaLuce

Grünes Gold: Olivenernte in Apulien (1955, 1`30 min)


mehr lesen

Die Höhlenkirchen von Massafra und Mottola

Seit ich Werner Herzogs Film "Die Höhle der vergessenen Träume" über die Bilder in der südfranzösischen Chauvet- Höhlen gesehen habe,  wollte ich unbedingt die Felsenkirchen Apuliens in Matera, Massafra oder Mottola sehen. Die sind aber gar nicht so einfach zu besuchen. Leichter ist es in Monopoli und Fasano.

 


Höhlenkirche in der Lama d`antico
Höhlenkirche in der Lama d`antico
mehr lesen

Streetart in Taranto

Fliegende Fische auf halb verfallene Mauern gemalt, Seefahrer und Seejungfrauen, afrikanische Gesichter, Madonnen und Muslima, Poetisches und Politisches. Auf den ersten Blick wirkt die Altstadt von Taranto, das legendäre Taras der Griechen, dem Untergang geweiht. Auf den zweiten Blick ist sie alles andere als trostlos.

 

Taranto

Nach ein paar Tagen in Taranto frage ich unsere Gastgeberin, was diese Stadt so besonders macht. "Mentalità di isola." antwortet sie. Die Inselmentalität der Bewohner, wie in Lampedusa.


mehr lesen

Franco Cassano und das Mediterrane Denken

 Ein Perspektivwechsel vom Süden aus.

 


mehr lesen

Vieste, Taranto, Adelfia und dann das Meer

 

Ich bin das erste mal mit dem Auto unterwegs in Apulien und will viel sehen. Von Vieste, dem touristischen Zentrum des Gargano, nach Taranto, das touristisch ein Schattendasein führt, aber meinen Entdeckergeist weckt. Entspannung pur ist dann in Adelfia.

 


mehr lesen

Festa di San Nicola in Bari

 

Er ist der Schutzpatron der Schüler und Studenten, Pilger und Reisenden, der Liebenden, der Alten, der Ministranten, der Kinder, der Diebe, Gefängniswärter und Prostituierten. Bei uns ist er bekannt als der Nikolaus.

mehr lesen

Taralli pugliese

In Apulien gibt es sie in jedem Supermarkt. In Deutschland kennt sie kaum jemand: die Taralli pugliese - Gebäck, das zu Wein, Bier oder zum Aperitif schmeckt. Zum Glück könnt ihr sie auch ganz leicht selber machen, ohne Backprofis sein zu müssen.


mehr lesen

Settimana Santa - Ostern in Apulien

Bald ist Ostern. Wir merken es an den niedlichen Schokoladenhäschen. In Apulien ist die Karwoche Anlass für zahlreiche Prozessionen, die noch immer mit düsteren Ritualen des Mittelalters assoziiert werden...

 


mehr lesen

Reisen kann Gefühle von Fremdheit auslösen. Gut so!

 

"Man sieht nur, was man weiß?"  Schon Platon war der Meinung, das richtige Sehen muss gelernt werden.  Es gibt allerdings Dinge, die sich nicht in Information, Wissen oder Sprache übersetzen lassen und deshalb um so stärkere Gefühle erzeugen.

 


mehr lesen

Der Südliche Gedanke

 

Beim italienischen Nord-Süd Konflikt geht um viel mehr als Lokalpatriotismus. Es geht um Unterschiede im Weltbild: den Gegensatz von protestantischer Rationalität und mediterraner Vernunft.

 


mehr lesen

Nachleuchtende Erinnerungen an den Sommer in Apulien

Schönheit als Erinnerung. Einige meiner liebsten Landschaftsbilder aus Apulien.

 

 


mehr lesen

Tarantismus, Tarantella und Pizzica in Apulien.

 

"Tanzt und ihr werdet niemals müde !" Termine für das Musikfestival Notte della Taranta, das im August durch verschiedene Orte des Salento tourt.

 


mehr lesen