Feste und Bräuche in Apulien

Wenn an einem Sonntag Abend noch bis nach Mitternacht auf der Piazza musiziert und getanzt wird, dann ziehe ich die Apulier gerne auf und frage etwas scheinheilig: "Müsst ihr denn morgen früh nicht arbeiten?"

Das lateinische Wort „feriae“, von dem das deutsche "Ferien" abstammt, bedeutete „die für die religiös kultische Handlung bestimmte Zeit.“ Die Zeit des Festes ist also eine Zeit, die der profanen Zeit der Arbeit entgegengesetzt ist. Der mittelalterliche Kalender besaß eine geradezu unglaubliche Zahl kirchlicher Feiertage, an denen aus religiösen Gründen nicht oder nur wenig gearbeitet wurde. Offiziell hat Italien heute weniger Feiertage als Deutschland. Lokale Patronatsfeste, Prozessionen, Sagre und andere Feste sind in Apulien tief verwurzelte Traditionen, die Gemeinschaft stiften und an denen, die Arbeit ruht,

Tarantismus: von wilden Frauen und mythischen Monstern

Wild + Frau. Das klingt alarmierend für unsere zivilisierten Ohren. Irgend etwas muss außer Kontrolle geraten sein, wenn eine Frau wild wird.  In vielen Kulturen versinnbildlicht die „wilde Frau“ jedoch einen wertvollen, natürlichen Aspekt von Weiblichkeit. In Mythen und Märchen wurden ihr die unterschiedlichsten Namen gegeben. Im spanischen heißt sie „rio abajo rio“ (Fluß unter dem Fluß), in Mexico „la loba“ (die Wolfsfrau), in Tibet ist es Dakini (eine tanzende Urkraft), die Navajos nannten sie Spinnenfrau. Und in Apulien ist es vielleicht die Tarantella, der Tanz der kleinen Spinne, der sie hervorlockt.

 


mehr lesen 0 Kommentare

Festa di San Nicola in Bari

Vom 7.-9. Mai feiert Bari seinen Schutzpatron San Nicola. Er ist auch Patron der Schüler und Studenten, Pilger und Reisenden, der Liebenden, der Alten, der Ministranten, der Kinder, der Diebe, Gefängniswärter und Prostituierten. Bei uns ist er bekannt als der Nikolaus.

 


Nikolaus von Myra (russische Ikone von Aleksa Petrov, 1294)
Nikolaus von Myra (russische Ikone von Aleksa Petrov, 1294)
mehr lesen 0 Kommentare

Settimana Santa - Ostern in Apulien

Bald ist Ostern. Wir merken es an den niedlichen Schokoladenhäschen. In Apulien ist die Karwoche Anlass für zahlreiche Prozessionen, die noch immer mit düsteren Ritualen des Mittelalters assoziiert werden...

 


mehr lesen 0 Kommentare

Tarantismus, Tarantella und Pizzica in Apulien.

Bei der Sagra del Toro in Bitritto tritt die Tarantella-Gruppe TerraRoss auf. Das ist Musik, die sofort ins Blut geht und ihre Wurzeln im Tarantismus hat, mit dem Besessenheit durch Spinnenbisse geheilt werden sollte.

 

 


mehr lesen 0 Kommentare